Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Hessdorf  |  E-Mail: info@hessdorf.de  |  Online: http://www.hessdorf.de

Corona-Warnampel springt auf Rot // Verschärfte Zugangsregelung zum Rathaus

Coronavirus Symbolbild
Bild: Pixabay/Tumisu

Nachdem in Bayern seit heute die Stufe "Gelb" und ab morgen (Di, 09.11.21) die Stufe "Rot" der Corona-Warnampel gilt, treten verschärfte Maßnahmen zur Bewältigung der Coronavirus-Pandemie in Kraft.

 

Dadurch ändern sich auch die Zugangsbedingungen zur Verwaltung.

 

In den Amtsräumen gilt nach wie vor die Maskenpflicht, ab heute sind aber für Erwachsene nur noch FFP2-Masken zulässig.

 

Derzeit benötigen Sie keine Termine; Sie können uns zu den Öffnungszeiten aufsuchen. Bitte betreten Sie das Rathaus, die Außenstelle Großenseebach und die Bauhöfe aber nur, wenn Sie eine FFP2-Maske tragen.

 

Ausnahmen: NUR bei Kindern und Jugendlichen von sechs bis 15 Jahren ist auch eine medizinische Maske zulässig. Jüngere Kinder als sechs brauchen keine Maske zu tragen.

 

Hier noch einmal die grundsätzlichen Regeln der Corona-Warnampel:

 

Grossansicht in neuem Fenster: Corona-Strategie Bayern ab 6. November 2021

 

 

Corona-Ampel Gelb

tritt in Kraft ab 450 belegten bayerischen Intensivbetten; alternativ bei 1200 Covid-Klinikpatienten in 7 Tagen. Die Maßnahmen sind dann wie folgt:

 

  • FFP2-Masken statt medizinischen Masken
  • 3Gplus statt 3G (z. B. bei Veranstaltungen)
  • 2G statt 3Gplus (z. B. in Discotheken, Clubs)
  • In Pflegeeinrichtungen gilt eine Testpflicht für alle Besucher und Personal

 

 

Corona-Ampel Rot

 

tritt in Kraft ab 600 belegten bayerischen Intensivbetten. Maßnahmen:

 

  • 2G statt 3G
  • 3G am Arbeitsplatz bei Personenkontakt
  • 3Gplus bei Hotels, Gastronomie und körpernahen Dienstleistungen

 

Zudem tritt noch eine besondere Hotspot-Regelung in Kraft. Ab einer Inzidenz von 300 und einer Auslastung von 80% der Intensivbetten gelten dort die Regeln der roten Corona-Ampel.

  

Quelle: Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung

drucken nach oben